Heizwasseraufbereitung

… nach ÖNORM H5195-1

Zur Verhütung von Schäden durch Korrosion und Steinbildung in geschlossenen Warmwasser-Heizungsanlagen sollte Ihre Heizungsanlage gemäß ÖNORM H5195-1 nur mit aufbereitetem Heizwasser befüllt werden.

Kennen Sie diese Probleme?

  • Die Heizkörper werden nicht mehr oder nur teilweise warm?
  • Die Fussbodenheizung bleibt kalt, obwohl die Heizung voll läuft?
  • Heizkörperventile bleiben stecken?
  • Die Umlaufpumpe wird extrem heiß?
  • Der Gasverbrauch steigt ständig trotz warmer Winter?
  • Der Grund hierfür ist meist recht einfach zu ermitteln!

Die Heizungsanlage wurde mit kalkhaltigem Leitungswasser befüllt. Im geschlossenen Heizkreislauf sammelt sich der Kalk und sonstige Verunreinigungen (wie Rost und Metallspäne) und setzen sich besonders an Engstellen oder den beweglichen Teilen der Anlage – wie Ventilen, Mischer, Pumpe – ab.

Besonders bei Fussbodenheizungen bilden sich häufig Schlamm- und Kalkablagerungen, die sich immer mehr zu Stein verhärten. So verengen sich die Leitungen und der freie Durchfluss des Heizungswassers wird verhindert.

Die Lösung: Aufbereitung des Heizungswassers gemäß ÖNORM H5195-1

Bei der Neuinstallation von Heizungsanlagen ist die Aufbereitung des Heizungswasser unverzichtbarer Bestandteil der Errichtung. Bereits bei der Planung sind die auf die maximale Reduzierung des Korrosionspotentials abzielenden Vorschriften zu beachten.

Bestehende Anlagen können nur durch regelmäßige Wartung vor aufwendiger und komplizierter Sanierung geschützt werden. Haben sich die Ablagerungen erst einmal gebildet, muss ein intensiver Spülvorgang vorgenommen werden, um die Verunreinigungen zu lösen und anschließend zu entfernen. Erst nach einer abschließenden Wasseranalyse kann mit der Wiederbefüllung des Heizkreislaufes mit speziell auf die jeweilige Anlage abgestimmtem und aufbereiteten Heizungswasser begonnen werden.

Gemäß ÖNORM H 5195-1 aufbereitetes Wasser …

  • verlängert die Lebensdauer Ihrer Heizungsanlage
  • verringert den Heizenergiebedarf
  • schützt vor Kalkstein und Korrosion
  • regelt Thermostatventile genauer und geräuschärmer
  • reduziert Instandhaltungskosten
  • verhindert das Verschlammen von Fussbodenheizungen
  • vermeidet häufiges Entlüften von Heizkörpern
  • gewährleistet die Herstellergarantie